Sandra Cirolini

Sandra Cirolini

Die gebürtige Kitzbühelerin absolvierte ihre Schauspielausbildung von 2000 bis 2003 in der Schauspielschule Sachers in Innsbruck.

Danach folgten freie Theaterproduktionen in Innsbruck und Südtirol sowie eine Spielzeit im Münchener Kindertheater.

Seit 2005 gastiert sie am Tiroler Landestheater in Innsbruck, wo sie in den Produktionen „Die Schneekönigin“ als „Gerda“, in der „Dreigroschenoper“ als „Lucy Brown“, in „Playback life“ als „Klara“ sowie als „Tiger“ in „Weihnachten bei Tiger und Bär“ zu sehen war.

2006 spielte sie beim Sommertheater Kitzbühel die „Raina“ in „Helden“, 2007 war sie als „Christine“ in „Honigmond“ zu sehen und 2009 verkörperte sie die Rolle der „Maria“ in „OHIO … – WIESO?!“. 2009 war sie auch im Sommertheater Hall, Tirol hoch 9 in dem Stück „Anna und Lukas“ vertreten.

Im Juni 2010 wurde sie für die Hauptrolle in dem Stück „Es ist das Dunkel, das ich fürchte“, das im Rahmen des Dramatikerfestivals in Innsbruck stattfand, besetzt, das im Herbst 2010 seine Wiederaufnahme feierte.

In „Der Gott des Gemetzels“ beim Sommertheater Kitzbühel 2010 war sie in der Rolle der Annette zu sehen. In „Gut gegen Nordwind“ 2012 sowie in „Alle sieben Wellen“ 2013 war sie die „Emmi“. In "Die Wahrheit" 2014 war sie die Alice, bei "Die Wunderübung" die Joana, 2016 in "Das Abschiedsdinner" die Clothilde, 2017 die Laurence, in „Trennung für Feiglinge“ die Sophie.

2019 wird sie als Senga Quinn auf der Bühne stehen.